Der Wiener Attentäter hat im vergangenen Sommer offenbar ein Dschihadisten-Treffen mit Gleichgesinnten aus Deutschland und der Schweiz in Wien veranstaltet. Wie nun bekannt wurde, bekam er im Juli nicht nur Besuch aus Deutschland, sondern auch aus der Schweiz. Dieses Treffen fand unmittelbar vor der Fahrt des Attentäters in die Slowakei statt, wo er Munition für sein Sturmgewehr kaufen wollte.

Die beiden Schweizer aus den Kanton Zürich im Alter von 18 und 24 Jahren waren nach dem Anschlag in Wien festgenommen worden. In Deutschland fanden nach dem Terroranschlag in Wien Hausdurchsuchungen bei fünf jungen Männern statt, zwei davon sind jene, die in Wien waren. Das Innenministerium bestätigte auf Anfrage der APA, dass die deutschen und schweizer Dschihadisten gleichzeitig in Wien waren - und das unmittelbar vor der Fahrt in die Slowakei, die am 21. Juli stattfand. Die Zusammenkunft stand nach Hinweisen aus Deutschland unter Beobachtung des BVT.

Laut Schweizer Medien waren die eidgenössischen Gefährder zwischen dem 16. und 20. Juli in Wien. Den Berichten zufolge könnte der 20-jährige Attentäter seinerseits auch in die Schweiz gereist sein. (apa)