Birgit Gerstorfer ist am Samstag beim Online-Parteitag der SPÖ Oberösterreich mit 86,8 Prozent der Delegiertenstimmen als Landesparteivorsitzende wiedergewählt worden. 2018 hatte sie 89,68 Prozent erhalten. Die 57-Jährige wird die Partei zudem als Spitzenkandidatin in die Landtagswahl 2021 führen, hier erhielt sie 90,2 Prozent. Gerstorfer freute sich in einer ersten Reaktion über ein "tolles Ergebnis".

Als ihre Stellvertreter wurden Klubvorsitzender Christian Makor (88,8 Prozent), die erst am Freitag gewählte neue oö. SPÖ-Frauenvorsitzende Renate Heitz (85,7 Prozent), der Gewerkschafter Andreas Stangl (86,1 Prozent), der Abgeordnete Alois Stöger (83 Prozent), die Dritte Landtagspräsidentin Gerda Weichsler-Hauer (84,3 Prozent) und Landtagsabgeordneter Peter Binder (70,9 Prozent) gewählt.

Kandidatenliste bestätigt

Ebenfalls bestätigt wurden die Kandidatenlisten für die Landtagswahl 2021. Nummer zwei hinter Gerstorfer ist der Gewerkschafter Hans Karl Schaller, gefolgt von Sabine Engleitner-Neu und Klubvorsitzendem Christian Makor. Die Wahlkreisliste für Linz und Umgebung wird von Peter Binder angeführt. Im Innviertel (Gabriele Knauseder), Mühlviertel (Erich Wahl) und im Traunviertel (Engleitner-Neu) treten jeweils Spitzenkandidaten an, die aktuell nicht im Landtag sitzen. Im Hausruckviertel ist Gerstorfer, derzeit Soziallandesrätin in der nach Proporzsystem besetzten Landesregierung, die Nummer eins. (apa)