In der Steiermark haben am Samstag, dem 5. Dezember, in der Früh die Corona-Massentests für das steirische Bildungspersonal begonnen. In der Landeshauptstadt Graz war der Sparkassenplatz in der Innenstadt vor dem Congress die einzige belebte Fläche. Wohl wegen des Lockdowns und der geschlossenen Geschäfte hielten sich hier mehr Menschen auf als auf allen anderen Plätzen und Straßen der City. Gegen 8 Uhr reihten sich hier rund 40 Menschen ein, unter Einhaltung der Abstände.

Pünktlich um 8 Uhr wurden die wartenden Menschen eingelassen, um sich den Tests zu unterziehen. Die Zufahrt zum Sparkassenplatz war in der Albrechtgasse durch Scherengitter gesperrt, hier war nur für Fußgänger ein Durchkommen, nicht einmal so recht für Radfahrer. In der Landhausgasse war wegen der Menschenschlange ohnehin kein Durchkommen. "Guten Morgen! Sie kommen zum Test? Nein?", fragte ein Mitarbeiter des Sicherheitspersonals höflich, und wies dann den kleinen Umweg über Hauptplatz oder entlang des Steiermärkische Sparkasse-Gebäudes zu.

Ungewöhnlich viele Bundesheer-Fahrzeuge

Etliche Bundesheer-Fahrzeuge parkten in der Landhausgasse, ungewöhnlich für einen Adventsamstag. Dazwischen waren sogar noch Parkplätze für "Zivilisten" frei - dem Lockdown und den geschlossenen Geschäften geschuldet. Doch nicht nur der Individualverkehr ruhte, auch in den Trams zwischen Jakominiplatz und Hauptplatz saß, wenn es hoch kommt, jeweils gerade einmal eine Handvoll Passagiere.

Die sich vor dem Congress anstellenden rund 40 Menschen waren - noch - geduldig, vielleicht der noch kurzen Warteschlange geschuldet, die vom Congress am Gehsteig bis zum Eingang des Sparkassengebäudes reichte. Abstände wurden eingehalten, bevor man durch die Barrieren hinein, ins Warme geschleust wurde. In der Früh hatte es in Graz Temperaturen knapp über dem Nullpunkt, es herrschte neblig-feuchtes Wetter, die Dächer waren schneebedeckt.

"Ich habe mir Wasser aufgewärmt und in eine Thermoskanne gegossen. Jetzt hat es Trinktemperatur", sagte eine Frau aus Graz, die nicht genau wusste, ob sie nüchtern zu den Test erscheinen sollte. Vor dem Congress kontrollierte das Sicherheitspersonal die Identität und das Vorhandensein einer Online-Anmeldung, Desinfektionsmaterial stand auf einem Tischchen. Der Tag sollte lang werden, bis 16.00 Uhr waren die Tests geplant, ebenso am zweiten Adventsonntag. (apa)