Der Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn ist in einem Krankenhaus gegen Covid-19 geimpft worden. "Der Impfstoff ist ein Silberstreif an dem durch Corona verdunkelten Horizont", erklärte der 75-jährige Kardinal laut Kathpress am Freitag. "Ich bin aufgrund meiner Vorerkrankungen und meines Alters besonders dankbar für diese Möglichkeit. Ich lasse mich auch impfen aus Verantwortung für die Gesundheit und das Wohlergehen der anderen", teilte Schönborn mit.

In Österreich erfolgten die ersten Corona-Impfungen am 27. Dezember. Inzwischen wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums rund 6000 Menschen geimpft. Ab 12. Jänner ist geplant, dass in allen Pflege- und Altenheimen in Österreich sowohl Heimbewohner als auch Mitarbeiter geimpft werden.

Die breite Masse der Bevölkerung dürfte nach dem bisherigen Impfplan des Gesundheitsministeriums ungefähr ab April Corona-Impfungen erhalten. Bereits ab Anfang Februar sollen Beschäftigte in Berufen, die für den Erhalt der Infrastruktur wichtig sind, an der Reihe sein, aber etwa auch Mitarbeiter in Apotheken. Die genauen Details nach den Impfungen in den Alten- und Pflegeheimen sind noch nicht endgültig festgelegt.