Die von der Bundesregierung vor Weihnachten durchgeboxten Corona-Massentests erlebten nur bescheidenen Zulauf, Hunderttausende Personen über 65 Jahren haben die am 1. Dezember zugesagten FFP2-Masken noch nicht per Post erhalten und die angekündigten Selbsttests für Schüler und Lehrer können auch nicht ohne Schwierigkeiten ausgeliefert werden. Am Sonntag haben Schuldirektoren und andere Verantwortliche, wie der "Wiener Zeitung" bestätigt wurde, teils vergeblich gewartet, weil die Anlieferung zu den vorgesehenen Terminen nicht geklappt hat.

Im Bildungsminsterium wurde dazu auf Anfrage erläutert, dass man die Kontaktpersonen in den Schulen über diese Verzögerung informiert habe. Grund war, dass das aus Asien kommende Flugzeug mit den Testkits einige Stunden Verspätung gehabt habe. Die Schultestkits sollen nun aber bis zum Dienstag dieser Woche zugestellt werden.

Dabei waren die Liefertermine bereits einmal kurzfristig geändert worden. Am Freitag wurden die Schulleiter informiert, dass sie statt dem ursprünglich angegebenen Termin, an dem die Lieferung erfolgen solle, ein neues Zeitfenster dafür nennen müssten. An Wiener Volks- und Mittelschulen wurde von den Verantwortlichen vielfach die Zeit von 12 bis 16 Uhr an diesem Sonntag für die Entgegennahme der Pakete angegeben.

Damit sollten diese rechtzeitig für die ursprünglich für den 18. Jänner vorgesehene Rückkehr der Schüler vom Heimunterricht in die Schulklassen vorhanden sein. Inzwischen ist am Sonntag der Lockdown verlängert worden, die Rückkehr in die Schulen verzögert sich bis 8. Februar, wodurch die Auswirkungen der verzögerten Lieferungen der Test-Pakete nicht so ins Gewicht fällt.

Gewerkschafter verlangt Entschuldigung

Im Bildungsressort war am Sonntagabend kurzfristig nicht eruierbar, wie viele Schulen von den Lieferschwierigkeiten betroffen waren. Insgesamt gibt es in Österreich rund 5800 Schulstandorte, die alle mit Selbsttests für Schüler und Lehrer ausgestattet werden sollen.

In den Schulen wird daran erinnert, dass sich bereits die zum Schulbeginnn 2020/21 im September versprochene Auslieferung von FFP2-Masken für Lehrer über Wochen, teils Monate bis Ende November hingezogen  habe. Dem Vorsitzenden der roten Lehrergewerkschafter, Thomas Bulant, platzte am Sonntag wegen der Zustellprobleme um die Testkits der Kragen. Er verlangte eine Entschuldigung Faßmanns bei den Schulleitern für das "Missmanagement" und eine Entschädigung für jene Verantwortlichen, die vergeblich am Sonntag ihre Zeit dafür geopfert haben.