Die im Zuge der Corona-Epidemie eingeführte Möglichkeit, sich lediglich mit einem Teleanruf beim Hausarzt krankschreiben zu lassen, wird wegen der anhaltenden Ansteckungsgefahr nochmals verlängert. Wegen der hohen Corona-Infektionszahlen wird die Gesundheitskasse für Arbeiter und Angestellte die telefonische Krankmeldung nun bis 31. Mai dieses Jahres durchführen. Das wurde am Mittwoch von der Gesundheitskasse (ÖGK) bekanntgegeben.

Grund dafür ist, dass es zu möglichst wenigen Kontakten in den Ordinationen von Ärzten kommen soll. So soll ein Beitrag dazu geleistet werden, damit die zuletzt auf östereichweit rund 2500 Fälle gestiegene Zahl an Corona-Infektionen eingedämmt wird. Die Kasse sieht in der telefonischen Krankmeldung sowohl einen Schutz für Versicherte und Patienten als auch für die Vertragsärzte der Kasse.

Ebenfalls möglich ist, dass Rezepte für Versicherte telefonisch angefordert werden können. Das Medikament kann dann vom Versicherten direkt bei der Apotheke abgeholt werden.