Eine für (den morgigen) Samstag angemeldete Corona-Demonstration in Wiener Neustadt ist von der Polizei untersagt worden. Chefinspektor Johann Baumschlager führte epidemiologische Gründe ins Treffen, konkret genannt wurde Ansteckungsgefahr. Stattfinden wird hingegen ein Autokorso außerhalb der Stadtgrenze. Die zuständige Bezirkshauptmannschaft Wiener Neustadt sprach sich am Freitag nicht gegen die Abhaltung aus.

Bürgermeister Klaus Schneeberger (ÖVP) hatte die geplanten Corona-Proteste zuvor kritisiert. Ins Treffen geführt wurde vom Stadtchef in einer Aussendung, dass Wiener Neustadt Hochinzidenzgebiet sei und "jede Art von sozialen Kontakten somit für noch mehr Ansteckungsrisiko sorgt". Im negativen Sinn getroffen würden von den Organisatoren außerdem die "schwer gebeutelte Wiener Neustädter Bevölkerung sowie die Wirtschaftstreibenden, denen damit gerade am Samstag weiterer großer Schaden entsteht".

Inzidenz von 412,5

Nicht nur in Wiener Neustadt ist die Sieben-Tages-Inzidenz am Freitag mit 534,7 über der Marke von 400 gelegen, sondern auch im Bezirk Wiener Neustadt-Land. Laut Dashboard der AGES betrug der Wert 412,5. Als Hochinzidenzgebiet gemäß dem Erlass von Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) gilt die Region aber noch nicht. Dies ist erst der Fall, wenn ein Bezirk über eine Woche hinweg über der 400er-Marke rangiert. (apa)