Das Institut für Höhere Studien (IHS) sucht nach dem Abgang von Martin Kocher als Arbeitsminister in die Bundesregierung einen neuen wissenschaftlichen Leiter. Heute haben die Hearings der Kandidaten stattgefunden. Aus dem Fünfer-Pool werden nun drei Personen in die engere Wahl genommen: Die Bestellungskommission übermittelt ans Kuratorium des IHS einen Dreiervorschlag. In der nächsten Kuratoriumssitzung am 30. Juni wird dann der neue wissenschaftliche Leiter des Instituts bestellt. 


Wer die fünf bzw. drei letzten Kandidaten waren und sind, machte das IHS nicht öffentlich. Zuletzt sickerte medial durch, dass die zwei deutschen Top-Wirtschaftsforscher Lars Feld und Guntram Wolff zu den Favoriten auf den Chefposten zählen könnten. 


Im IHS-Kuratorium sind neben Präsident Franz Fischler, Vizepräsident Caspar Einem und je einem Vertreter des Finanzministeriums und der Österreichischen Nationalbank auch drei Wissenschafterinnen vertreten: Regina Riphahn (zugleich Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirats des IHS), Jutta Allmendinger und Sonja Puntscher-Riekmann. (apa)