Der oberste Arbeitnehmervertreter in der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK), Andreas Huss, hat den Vorstoß dafür schon im Mai dieses Jahres in der "Wiener Zeitung" unterbreitet. Jetzt sind die Weichen für eine Aufnahme der Influenca-Impfungen in das Gratis-Impfprogramm österreichweit gestellt. Ab kommendem Jahr wird demnach bei Menschen mit besonderen gesundheitlichen Problemen mit der für Betroffene kostenlosen Grippe-Impfung begonnen.

Huss bestätigt der "Wiener Zeitung", dass darüber in der Vorwoche bei einer Sitzung der Steuerungskommission, in der Vertreter des Gesundheitsministeriums, der Krankenkassen und der Bundesländer sitzen, Einigkeit erzielt worden ist. Wäre es nach dem roten Sozialversicherungsfunktionär gegangen, so wäre die Umsetzung schon vor der nächsten Grippesaison im kommenden Winter im heurigen Herbst angelaufen.

Corona-Impfbusse nun in Niederösterreich

Gegen einen Start bereits im Herbst hat es allerdings nach der Darstellung von Huss Einwände von Länderseite gegeben. Hintergrund dafür sind vor allem auch die Unwägbarkeiten durch die Corona-Pandemie, auf die Bund, Länder und Sozialversicherung immer wieder kurzfristig mit neuen Aktionen reagieren müssen. So sind in Niederösterreich seit heute Impfbusse unterwegs, um die Zahl der Corona-Geimpfen zu erhöhen. Allerdings ist es auch so, dass sich vor allem die Bundeshauptstadt Wien von sich aus bereits mit Rationen für mehr Grippe-Impfungen eingedeckt hat.

Die Bundesländer haben schon Anfang Mai bei einer Sitzung festgelegt, dass sie vom Bund die Kompetenzen für die Impfprogramme übernehmen. Auch die Abwicklung der Corona-Impfungen ist in den vergangenen Monaten je nach Bundesland unterschiedlich erfolgt, vom Bund wurde die Kosten durch Zweckzuschüsse im Nachhinein abgedeckt.

Fix ist inzwischen für das Gesundheitsministerium, dass ab 17. Oktober dieses Jahres die dritte Welle der Corona-Impfungen in breiterem Umfang starten wird. Besonders vulnerable Personen können aber auch schon davor ein drittes Mal geimpft werden. Die dritte Impfrunde erfolgt rund neun Monate nach den ersten Corona-Impfungen in Österreich Ende Dezember und Anfang Juni.