Ein Tiroler Baum hat es dieses Jahr in die Hofburg geschafft: Bundespräsident Alexander Van der Bellen, selbst gebürtiger Tiroler, erhielt für die Präsidentschaftskanzlei einen Christbaum vom Endfeldhof in Breitenbach im Tiroler Unterland. Bei dem guten Stück handelt es sich um eine 15 Jahre alte und vier Meter hohe Nordmanntanne. Eine "außergewöhnlich schön gewachsenen Tanne", wie der Tiroler Bundesratspräsident Peter Raggl (ÖVP) meinte, der damit vorstellig wurde.

Van der Bellen freute sich indes über den "unfallfreien und verletzungsfreien" Transport, der auch ausführlich auf seinem präsidentschaftlichen Facebook-Account dokumentiert wurde. Corona-bedingt würden zwar heuer nicht so viele Menschen den Baum aus der Nähe betrachten können, aber: "Wir werden uns bemühen, diesen wunderbaren Baum über Social Media in aller Welt bekannt zu machen". Der frühere "Besitzer" der Tanne, Adi Moser, ist seit fast 30 Jahren im Vorstand des Vereins "Tiroler Christbaumproduzenten" und produziert jährlich bis zu 500 Tiroler Christbäume. (apa)