Der Linzer ÖVP-Chef und Vizebürgermeister Bernhard Baier zieht sich wie erwartet aus seinen Funktionen zurück. Das teilte er am Montag in einer Pressekonferenz mit. Der Wechsel soll mit 17. März erfolgen, wer ihm nachfolgt ist noch nicht offiziell bekannt. Kolportiert wird aber Martin Hajart, derzeit Büroleiter von LHStv. Christine Haberlander.

Montagabend tritt der Stadtparteivorstand zusammen, um die Nachfolge festzulegen. Baier, der seit 2013 Vizebürgermeister ist, wechselt in die Privatwirtschaft. Nach der Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl im Herbst des Vorjahres musste er sein Wirtschaftsressort an die SPÖ abgeben und ist seither für die Verkehrsagenden zuständig. Es gilt als offenes Geheimnis, dass er darüber nicht glücklich war.

Abriss der alten Eisenbahnbrücke als "Wermutstropfen"

Als wichtigste Eckpunkte seiner Arbeit nannte Baier in einer kurzen Bilanz u.a. die Sicherung der Zukunftsfähigkeit der Linzer Märkte und die Unterstützung von Unternehmensgründern, u.a. mit den Gründerzentren in der Neuen Werft und im Techcenter. Als "Wermutstropfen" sieht er, dass die alte Eisenbahnbrücke nicht wie von ihm gewünscht erhalten wurde. "Auch wenn ich mich mittlerweile mit der neuen Brücke angefreundet habe, so haben wir mit der alten Eisenbahnbrücke ein typisches Stück Linz verloren", so Baier, dem LH Thomas Stelzer und ÖVP-Landesgeschäftsführer Florian Hiegelsberger am Montag für seine Arbeit dankten. (apa)