Drei Tage vor dem außerordentlichen Stadtparteitag der Grazer FPÖ setzt es den nächsten Paukenschlag: Landesparteiobmann Mario Kunasek hat den noch nicht einmal ein Jahr im Amt befindlichen Grazer Klubchef Alexis Pascuttini mit sofortiger Wirkung aus der Partei ausgeschlossen. Er soll Beschlüsse des Landesparteivorstandes nicht vollzogen haben. Landesklubobmann-Stellvertreter Stefan Hermann bestätigte am Dienstag einen entsprechenden Bericht der "Kleinen Zeitung".

Mandatar Lohr nicht wieder aufgenommen

"Grund dafür war die wiederholte Nichtumsetzung von verbindlichen Beschlüssen des Landesparteivorstandes. Nachdem Pascuttini trotz vorausgegangener Verwarnung nicht willens war, die im Parteigremium gefassten Beschlüsse umzusetzen und damit die in den Satzungen niedergeschriebenen Pflichten klar missachtet hat, war dieser Schritt notwendig geworden. Mehr gibt es aktuell nicht dazu zu sagen", teilte Hermann auch noch in einer schriftlichen Stellungnahme mit.

Beim jüngsten Landesparteivorstand hatte Pascuttini schon eine Verwarnung erhalten, weil der blaue Grazer Gemeinderatsklub Mandatar Roland Lohr aus dem Klub ausgeschlossen hatte. Hintergrund waren offenbar neue Erkenntnisse im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen den früheren Vizebürgermeister Mario Eustacchio. Medienberichten zufolge soll gegen Lohr ebenfalls ermittelt werden. Klubchef Pascuttini hatte dennoch den Auftrag des Landesparteivorstandes, Lohr wieder aufzunehmen, doch das geschah bei der Klubsitzung am Montag nicht.

Stadtparteitag am Freitag

Welche Auswirkungen der Ausschluss nun auf den Stadtparteitag am Freitag hat, ist unklar. Stadträtin Claudia Schönbacher will sich als Obfrau bestätigen lassen. Zusammen mit Pascuttini hatte sie zuletzt die blauen Fahnen in Graz hochgehalten und sprach sich für eine lückenlose Aufklärung der verschwundenen Klubgelder aus. (apa)