In der Grazer FPÖ gibt es weitere Turbulenzen: Die Grazer Stadträtin Claudia Schönbacher, die erst im März zur Stadtparteichefin der Grazer FPÖ gewählte wurde, ist nach dem Grazer Klubchef Alexis Pascuttini ebenfalls aus der FPÖ ausgeschlossen worden, teilte das Büro der Stadträtin am Mittwoch mit. Schönbacher wurde Ende September bei der Sitzung der Stadtparteileitung das Misstrauen ausgesprochen. Am Freitag findet der außerordentliche Stadtparteitag statt.

Am außerordentlichen Stadtparteitag am kommenden Freitag wollte sich Schönbacher als Obfrau bestätigen lassen. Am Dienstag habe sie - nachdem Landesobmann Mario Kunasek den noch nicht einmal ein Jahr im Amt befindlichen Grazer Klubchef Alexis Pascuttini mit sofortiger Wirkung aus der Partei ausgeschlossen hatte - bereits mit ihrem Ausschluss gerechnet, hieß es in der Aussendung am Mittwoch. Am Mittwoch hat die Bundespartei ihre Entscheidung folgen lassen.

Neue Erkenntnisse bei Ermittlungen gegen Eustacchio als möglicher Hintergrund

Am Vortag hatte Schönbacher noch Pascuttini bei einer Pressekonferenz in Graz demonstrativ den Rücken gestärkt - ihm wurde vorgeworfen, Beschlüsse des Landesparteivorstandes nicht vollzogen zu haben. Pascuttini hatte bereits beim jüngsten Parteivorstand eine Verwarnung erhalten, weil der blaue Gemeinderatsklub Mandatar Roland Lohr aus dem Klub ausgeschlossen hatte. Hintergrund waren offenbar neue Erkenntnisse im Zusammenhang mit Ermittlungen gegen den früheren FPÖ-Vizebürgermeister Mario Eustacchio. (apa)