Nachdem in der Nacht auf Dienstag die Bewerbungsfrist für die Gründungspräsidentin bzw. den -präsidenten der neuen TU Linz, des "Institute of Digital Sciences Austria" (IDSA), abgelaufen ist, hüllt sich der Gründungskonvent vorerst in Schweigen. Man nenne keine Details zu den Bewerbungen, hieß es in einer Aussendung des Wissenschaftsministeriums. Damit ist unklar, wie viele Bewerber es gibt. Das IDSA soll im Studienjahr 2023/24 schrittweise den operativen Betrieb aufnehmen.

Rektor der Kepler-Uni als Bewerber

Die neun Mitglieder des Gründungskonvents werden erst in ihrer nächsten Präsenzsitzung die Kuverts der Bewerber gemeinsam öffnen, so Vorsitzende Claudia von der Linden. Der Auswahlprozess werde "mit Sicherheit einige Wochen in Anspruch nehmen". Die Funktionsperiode des Gründungspräsidenten, der gemeinsam mit dem Konvent u.a. die Erstellung der vorläufigen Curricula und die Bestellung von Professoren überhat, dauert laut Ausschreibung vier Jahre. Aus der Deckung gewagt hat sich bereits der derzeitige Rektor der Linzer Johannes Kepler Universität, Meinhard Lukas. Er hatte bereits am Montag informiert, dass er sich beworben habe. (apa)