Rechtsradikale sollen sich am Donnerstag laut einer Aussendung in der Einfahrt der Erstaufnahmestelle Traiskirchen (Bezirk Baden) festgeklebt haben. Entrollt wurde ein Banner mit der Aufschrift "Aufstand gegen das Aussterben der Österreicher". Verantwortlich für die Aktion, als deren Sprecher Identitären-Chef Martin Sellner bezeichnet wurde, war laut Aussendung die Initiative "Letzte Generation für Remigration", ein Teil der rechtsradikalen Gruppierung "Die Österreicher".

Auf Plakaten war am Donnerstag "Stoppt den menschengemachten Bevölkerungswandel" zu lesen. Erst am 25. November soll die Gruppierung mit paramilitärischen Uniformen und vermummten Gesichtern vor dem Haupteingang der Bundesbetreuungsstelle bengalische Feuer gezündet, ein Modell einer Barrikade aus Draht herangeschleppt und Hetzschreiben mit Kampfbegriffen der sogenannten Neuen Rechten wie "Bevölkerungsaustausch" verstreut haben. Damals waren zehn Personen angehalten und angezeigt worden. (apa)