Wien. Rund 30 Aktivisten der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) haben am Montag die Wiener Redaktion der türkischen Zeitung "Zaman", die hier eine deutschsprachige Wochenzeitung herausgibt, gestürmt. Die Kurden drangen gegen 16 Uhr, kurz vor Blattschluss, in die Redaktionsräume an der Rotenturmstraße 1 (beim Stephansplatz) ein und hielten die anwesenden Mitarbeiter eine halbe Stunde lang fest. Erst nach Verhandlungen mit der Polizei konnten diese die Redaktion verlassen, während die kurdischen Aktivisten vom Fenster aus die Freilassung des in der Türkei inhaftierten PKK-Führers Abdullah Öcalan forderten und Repressionen in der Türkei anprangerten.

Die Polizei sperrte währenddessen das Gebäude ab. Nach etwa zwei Stunden verließen die kurdischen Aktivisten wieder die Redaktion und zogen - von anwesenden Türken ausgepfiffen, aber völlig unbehelligt durch die Polizei - wieder ab. Einige Aktivisten sollen aus dem Dunstkreis des kurdischen Dachverbandes Feykom stammen.

Die Wiener Redaktion von "Zaman", der größten Tageszeitung in der Türkei mit mehreren internationalen Zweigstellen, ist nicht die erste, die von Kurden besetzt wurde. Erst vor einem Monat stürmten PKK-Aktivisten ein "Zaman"-Büro in Paris.