Doralt: Würde man die Pauschalierung einschränken, brächte das nötige Transparenz, nicht das große Geld für den Fiskus. Ein erheblicher Beitrag wäre aber möglich, würden Gewinne aus der Veräußerung von Grund und Boden endlich steuerlich erfasst.

Astl: Jede Gruppe wird einen Beitrag bringen müssen. Wir sind diskussionsbereit, wenn es um realisierte Gewinne aus Umwidmungen in Bauland geht. Das ist ein Punkt, der sicher bei den Verhandlungen auf der Liste steht.

Doralt: Nehmen Sie noch einen Punkt mit: Derzeit sind Bodenschätze steuerfrei. Das gilt auch für Landwirte, die Schotter abbauen. Da geht es um Millionenbeträge.

Astl: Bodenschätze haben mit normaler Landwirtschaft gar nichts zu tun. Für Schotter und Wasser soll die Regelung so bleiben, wie sie ist.

Doralt: Also steuerfrei bleiben? Großartig!

"Wiener Zeitung": Außer der Besteuerung von realisierten Umwidmungsgewinnen - welchen Beitrag kann die Landwirtschaft zur Budgetsanierung leisten?

Astl: Die Landwirtschaft will nicht fünfmal geschoren werden. Die EU-Förderungen für die österreichischen Landwirte werden in der nächsten Budgetperiode real gekürzt. Wir erwarten nicht, dass es dafür einen Ausgleich vom Staat geben wird. Darüber hinaus gibt es eine Debatte über die künftige nationale Kofinanzierung von EU-Förderungen. Für die laufende Periode bis 2013 pochen wir allerdings auf bestehende Vereinbarungen.

"Wiener Zeitung": Viele Experten sehen in einer Anhebung der Grundsteuer die beste Möglichkeit für neue Steuereinnahmen. Anders als Kapital und Produktion kann Grund und Boden ja nicht ins Ausland abwandern. Was hieße das für die Landwirtschaft?

Doralt: Mit der Grundsteuer muss man bei der Land- und Forstwirtschaft vorsichtig sein. Hier gibt es einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen Grund und Boden und dem Ertrag. Das wird man bei der Höhe der Grundsteuer berücksichtigen können, wenn gleichzeitig der echte Ertrag besteuert wird.

"Die Landwirtschaft will nicht fünfmal

geschoren werden."

August Astl

"Der Vorteil aus der Pauschalierung ist sehr gering."

August Astl