Wien. Pünktlich zur Ballsaison, in der gerne Orden zur Schau getragen werden, haben zahlreiche Mitglieder der Bundesregierung am Dienstag von Bundespräsident Heinz Fischer Ehrenzeichen der Republik Österreich erhalten. Anlass war ihre dreijährige Regierungsangehörigkeit.

Laut Aussendung der Präsidentschaftskanzlei überreichte Fischer das Große Goldene Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Republik an Bundeskanzler Werner Faymann, Vizekanzler Michael Spindelegger, die Minister Niki Berlakovich, Gabriele Heinisch-Hosek, Rudolf Hundstorfer, Reinhold Mitterlehner und Alois Stöger. Staatssekretär Josef Ostermayer erhielt das Große Silberne Ehrenzeichen am Bande. Fischer wünschte "den Regierungsmitgliedern gerade in diesen Tagen für ihre schwierigen Aufgaben den besten Erfolg".

Die FPÖ bezeichnete die Ordensverleihung als "Schlag ins Gesicht der Bevölkerung". Generalsekretär Harald Vilimsky sprach von einer "Provokation der Sonderklasse". Ganz undekoriert bleiben aber auch die Freiheitlichen nicht: Am selben Tag beschloss nämlich der Ministerrat, dass Parteichef Heinz-Christian Strache das "Große Goldene Ehrenzeichen mit dem Stern" erhalten soll. In der FPÖ geht man davon aus, dass der FP-Chef den Orden annehmen wird.