Innsbruck. Das Europäische Forum Alpbach hat einen neuen Präsidenten. Der frühere EU-Kommissar Franz Fischler wurde bei einer Generalversammlung am Dienstag zum Nachfolger von Erhard Busek gewählt, der nach zwölfjähriger Amtszeit auf eigenen Wunsch ausschied, wie es in einer Aussendung am Mittwoch hieß.

Erhard Busek geht nach zwölfjähriger Amtszeit als Präsident des Forum Alpbachs... - © APAweb / Helmut Fohringer
Erhard Busek geht nach zwölfjähriger Amtszeit als Präsident des Forum Alpbachs... - © APAweb / Helmut Fohringer

Mit Fischler treten auch seine vier Vizepräsidenten, Ex-Innenminister Caspar Einem (SPÖ), die Politikwissenschafterin Sonja Puntscher Riekmann, der frühere Vorstandsvorsitzende des Böhler-Uddeholm Konzerns, Claus Raidl, und die Medizinerin Ursula Schmidt-Erfurth ihr Amt an.

... Franz Fischler, der frühere EU-Kommissar, kommt. Er wurde bei einer Generalversammlung zum Nachfolger Buseks gewählt. - © Wiener Zeitung/ Robert Newald
... Franz Fischler, der frühere EU-Kommissar, kommt. Er wurde bei einer Generalversammlung zum Nachfolger Buseks gewählt. - © Wiener Zeitung/ Robert Newald

"Wir wollen das Europäische Forum Alpbach als einzigartige Plattform für offenen gesellschaftspolitischen Dialog weiterentwickeln", betonte Fischler in der Aussendung. Hauptthemen seien weiterhin "die Vereinigung Europas, die Weiterentwicklung unserer demokratischen Kultur und der Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft". Fischler würdigte Busek, der das Forum Alpbach über 15 Jahre hinweg, zwölf Jahre davon als Präsident, "maßgeblich geprägt und erfolgreich weiterentwickelt" habe.

In diesem Jahr geht das Europäische Forum Alpbach von 16. August bis 1. September über die Bühne. Es wird sich dem Thema "Erwartungen - Die Zukunft der Jugend" widmen. Die Veranstalter erwarten rund 4000 Besucher aus über 60 Ländern.