Wien. Nachdem der Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn einen homosexuellen Pfarrgemeinderat im niederösterreichischen Stützenhofen akzeptiert hat, will der dortige Pfarrer die Gemeinde nun abgeben. Er werde den Kardinal bitten, auf diese Pfarre verzichten zu dürfen, sagte Gerhard Swierzek.

Auch die "Pfarrerinitiative" ließ Schönborn am Wochenende auflaufen und lehnte dessen Forderung ab, den "Aufruf zum Ungehorsam" zurückzunehmen. Der Sprecher der Initiative, Helmut Schüller, sagte, Papst Benedikt XVI. habe den Priestern nicht mit Sanktionen gedroht, sondern Fragen gestellt - etwa, ob Ungehorsam ein Weg sein könne, die Kirche zu erneuern. Er hofft nun auf ein Gespräch mit dem Papst.

Der Linzer Diözesanbischof Ludwig Schwarz plädierte für ein Mitspracherecht der Katholiken bei Bischofsernennungen und eine Reform des Zölibats. Für einen Kompromiss mit der Pfarrerinitiative sprach sich der Innsbrucker Manfred Scheuer in der "Presse am Sonntag" aus.