Wien. "Unerklärlich" sind Rechnungshofpräsident Josef Moser die Aussagen von Robert Lugar. Dieser hatte in "News" gemeint, das Team Stronach wolle Sprachrohr des Rechnungshofs (RH) sein. Auch einen Spitzenjob für Moser im Team hatte Lugar zu bieten: "Moser ist aus meiner Sicht auch ein guter Kandidat für die Spitzenkandidatur" zur Nationalratswahl im kommenden Jahr.

Der Rechnungshofpräsident stellte aber am Mittwoch sofort klar, dass eine Kandidatur "ausgeschlossen" sei. Wie es zu Lugars Äußerungen kam, kann sich der RH-Präsident überhaupt nicht erklären.

Er wolle RH-Präsident bleiben, betonte Moser, es komme für ihn keine andere Funktion in Betracht. Es habe keinen Kontakt zum Team Stronach gegeben. Jeder, der die Forderungen des RH unterstützt, sei willkommen, aber die Arbeit des Rechnungshofs sei "nie exklusiv", meinte Moser.