Martin Panosch wechselt früher als erwartet zur Wiener Städtischen. - © Wiener Städtische
Martin Panosch wechselt früher als erwartet zur Wiener Städtischen. - © Wiener Städtische

Salzburg. Der Stadtregierung von Salzburg steht eine personelle Rochade bevor. Ein halbes Jahr früher als ursprünglich angekündigt wird Vizebürgermeister Martin Panosch (SPÖ) schon Mitte September die Politik in Richtung Wiener Städtische verlassen, bei der er Landesdirektor von Salzburg wird. Ihm folgt die bisherige SPÖ-Klubobfrau Christine Homola nach - allerdings nur bis zur Wahl 2014.

Eigentlich wollte Panosch erst im Februar oder März 2014 ausscheiden. Dann tritt auch Bürgermeister Heinz Schaden nicht erneut an. Nun ging der Wechsel schneller: Vollzogen wird er schon im Gemeinderat am 18. September. Christine Homola (60) wird die erste Vizebürgermeisterin in der Geschichte der Stadt Salzburg sein. Sie werde das Amt nur bis zur Wahl 2014 ausüben und dann aus der Politik scheiden. Als heißeste Kandidaten für die dann frei werdenden Sitze in der Stadtregierung oder den Klubvorsitz gelten Gemeinderat Wolfgang Gallei (35) und die frühere Landtagsabgeordnete Anja Hagenauer (44), auch Gemeinderat Michael Wanner (49) könnte noch aufsteigen.