Wien. Die SPÖ hat offenbar eine Nachfolgerin für Barbara Prammer gefunden. Zwei Wochen nach dem Krebstod der Nationalratspräsidentin am 2. August berichtet die Kronen Zeitung, dass die bisherige Infrastrukturministerin Doris Bures ihrer verstorbenen Parteikollegin im September nachfolgen soll. Gesundheitsminister Alois Stöger ist der Zeitung zufolge als neuer Verkehrsminister vorgesehen, sein Ressort soll die ÖGB-Vizepräsidentin Sabine Oberhauser übernehmen, wodurch einerseits die Frauenquote in der Regierungsmannschaft gleich bliebe und andererseits der Gewerkschaftsbund, der zuletzt Druck für eine Steuerreform ausgeübt hat, einen einflussreichen Regierungsposten bekäme.

Seitens der SPÖ-Spitze - Bundeskanzler Werner Faymann ist derzeit auf Urlaub in Dalmatien, Kanzleramtsminister Josef Ostermayer auf Rhodos - gab es am Freitagabend noch keine offizielle Bestätigung für diese Regierungsrochade.

In den vergangenen zwei Wochen gab es verschiedenste Spekulationen darüber, wen die SPÖ als Nachfolger oder Nachfolgerin (dass es eine Frau werden sollte, darüber herrschte weitgehend Einigkeit) der verstorbenen Nationalratspräsidentin nominieren würde. Als aussichtsreiche Kandidatin wurde dabei auch Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek gehandelt, die nun aber in ihrem Ressort bleiben soll. Dem Vernehmen nach wollte man sich laut "Krone" eine Diskussion darüber ersparen, dass man die nach mehreren Pannen im Schulbereich angeschlagene Ministerin auf einen höheren Posten wegloben wolle.

Aber auch der angekündigte Wechsel von Alois Stöger ins einflussreiche Infrastrukturministerium, den manche durchaus als Aufstieg bewerten, stößt auf Verwunderung und Kritik, nachdem Stöger bereits mehrfach als Rücktrittskandidat gehandelt wurde.

Und auch der Karrieresprung von Doris Bures selbst, die nun das zweitwichtigste Amt im Staat nach dem Bundespräsidenten bekommen soll, löst Skepsis aus. Allerdings nicht, weil es ihr nicht gegönnt würde, sondern weil die Ministerin parteiintern als schwer verzichtbar für das SPÖ-Regierungsteam gilt.