Aber auch bei einer Novelle wäre der Entzug der Staatsbürgerschaft völkerrechtlich nur bei Doppelstaatsbürgern möglich. Denn sonst würden einfache Staatsbürger staatenlos. Außenminister Sebastian Kurz will nun auf EU-Ebene entsprechende Ausnahmen erwirken, um das trotzdem zu ermöglichen.

Verfassungsschutz bekommt Islamisten-Spezialisten

Aufgestockt wird der Bundesverfassungsschutz. Er bekommt mehr Personal, das sich auf die Observation der islamistischen Szene konzentriert. Von einer Aufstockung "im zweistelligen Bereich" ist im Innenministerium die Rede.

Hinweise auf Radikalisierung erhoffen sich die Behörden aber auch im Vorfeld von "Eltern und Verwandten", sagt Kogler.

Bereits nach dem letzten Verfassungsschutzbericht sei eine Vielzahl von Tipps bei der Exekutive eingegangen. Neben der in den Medien diskutierten möglichen Selbstradikalisierung junger Menschen über das Internet rechnet man im Ministerium aber auch mit anderen Möglichkeiten: "Selbstverständlich sind Moscheen auch immer wieder ein Ort der Radikalisierung", sagt Mikl-Leitner.

Nach der Festnahme der neun mutmaßlichen Dschihadisten hat Justizminister Wolfgang Brandstetter (ÖVP) ein gemeinsames Vorgehen auf europäischer Ebene gegen Extremisten, die von hier aus in den Heiligen Krieg ziehen, gefordert. Es sei "höchste Zeit, diese bedrohliche Entwicklungen auch auf europäischer Ebene zum Thema zu machen," so Brandstetter am Freitag in einer Stellungnahme gegenüber der APA.

"Die Radikalisierung und das Sympathisieren mit diesem radikalen Gedankengut mitten unter uns macht mich betroffen, und wir müssen alles tun, um dem mit allen Mitteln des Rechtsstaats engagiert entgegenzutreten", erklärte Brandstetter weiter. Mit effektiver Prävention und Aufklärungsarbeit müsse frühzeitig verhindert werden, dass Jugendliche in die Fänge islamistischer Extremisten gerieten, die ihre jugendlich-idealistische Gesinnung missbrauchen wollten. "Hier müssen wir noch bessere Wege finden, wie wir diesen radikalen Ansätzen möglichst früh begegnen können. "Es ist eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung."

IS-Abzeichen wie Hakenkreuze ahnden?

SP-Justizsprecher Werner Jarolim plädiert dafür, auch das Tragen von IS-Abzeichen zu ahnden. Der IS (Islamischer Staat) will derzeit in Syrien und Nordirak mit blutrünstigen Mitteln ein islamistisches Kalifat errichten und rekrutiert junge Kämpfer weltweit übers Internet und mittels modernen Marketings wie dem Online-Versand von Abzeichen.