Leo Widrich (2.v.l.) und Stephanie Cox (ganz r.) wurden aktiv und gründeten "chancen:reich 2016" zur Vermittlung von Flüchtlingen am österreichischen Arbeitsmarkt. - © chancenreich
Leo Widrich (2.v.l.) und Stephanie Cox (ganz r.) wurden aktiv und gründeten "chancen:reich 2016" zur Vermittlung von Flüchtlingen am österreichischen Arbeitsmarkt. - © chancenreich

Wien. In der Halle E+G des Wiener Museumsquartiers kommen am Mittwoch rund 50 österreichische Unternehmen und NGOs zusammen. Ihr Ziel: Im direkten Kontakt mit geflüchteten Menschen konkrete Möglichkeiten ihrer Beschäftigung zu erörtern. Diese einmalige Gelegenheit ist das Resultat einer Initiative von zwei jungen Menschen: Stephanie Cox und Leo Widrich. Die beiden stehen hinter der Initiative "chancen:reich", in deren Rahmen die gleichnamige Berufsmesse "chancen:reich 2016" stattfindet.

Im Gespräch mit der "Wiener Zeitung" betont Cox die Bedeutung des gesellschaftlichen Engagements für Flüchtlinge: "Nach einer Hilfsaktion in einer Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge wollten Leo Widrich und ich aktiv einen Beitrag leisten. Uns geht es dabei vor allem darum, den Ankommenden eine Perspektive zu bieten, aber auch Potenziale für Österreich aufzuzeigen, die durch Zuwanderung entstehen", so die Unternehmensberaterin und Kultur- und Sozialanthropologin. Zusammen mit mittlerweile 14 anderen ehrenamtlichen und vorwiegend jungen Aktivisten arbeitet sie derzeit auf Hochtouren an der Vorbereitung der Messe.

Unterstützung von Großunternehmen

Und tatsächlich: Die Berufsmesse wurde bereits von führenden Akteuren der heimischen Arbeitsmarktpolitik und Wirtschaft als Chance entdeckt. Die Veranstaltung wird vom Wiener Arbeitsmarktservice (AMS), der Wirtschaftsagentur Wien, dem Handelsverband sowie der Rewe Group als Partner unterstützt. Weitere österreichische Großunternehmen, darunter Erste Bank, Spar, Lenzing, Österreichische Post, T-Mobile oder Simacek, Caritas, Fonds Soziales Wien oder der Samariterbund konnten ebenfalls als Partner gewonnen werden.

Ziel ist es, diese Unternehmen direkt mit den Messeteilnehmern zu verbinden. "Schon im Vorfeld der Veranstaltung matchen wir die Profile der angemeldeten Teilnehmer mit den Anforderungsprofilen der zu besetzenden Stellen unserer Partner und koordinieren Interviewtermine vor Ort", erklärt Cox den Ablauf der Messe.

Neben den Interviews mit Unternehmen wird ein umfassendes Rahmenprogramm geboten. Die Teilnehmer haben etwa die Möglichkeit, professionelle Business-Fotos zu bekommen. Es werden Vorträge abgehalten. Neben Messeständen und Roundtables werden praxisbezogene Angebote bestehend aus Workshops, Arbeitsrechtsberatung und die Möglichkeit für CV-Checks und Bewerbungstrainings angeboten.