Wien. Der alte NEOS-Obmann ist auch der neue:  Matthias Strolz wurde am Samstag als NEOS-Vorsitzender bestätigt. Matthias Strolz ist als Parteivorsitzender der NEOS mit seinem bisher besten Ergebnis bestätigt worden. Bei der Mitgliederversammlung am Samstag in Wien erhielt er 98,98 Prozent der Stimmen. Ebenfalls bestätigt wurde die Wiener Klubchefin Beate Meinl-Reisinger als stellvertretende Vorsitzende. Die zweite Stellvertreterin von Strolz, die EU-Abgeordnete Angelika Mlinar, musste in die Stichwahl.

Gegenkandidaten hatte es für Strolz keinen gegeben. Er erhielt 677 von 684 gültigen Stimmen. Strolz war beim Gründungskonvent der NEOS im Oktober 2012 mit 96,2 Prozent zum Vorsitzenden der Oppositionspartei gewählt worden und im Jänner 2014 mit 98,7 Prozent. Der Parteigründer bedankte sich für das "gewaltige Vertrauen" und betonte, dass der NEOS-Vorsitz nicht "gottgegeben" sei: "Ich werde alles dafür tun, dieses Vertrauen zu erfüllen."

Meinl-Reisinger wurde mit 82,75 Prozent der gültigen Stimmen gewählt. Düsterer sah es für Mlinar aus: Sie erhielt nur 41,52 Prozent - exakt gleich viel wie Kandidat Gregor Raidl, dem Klubvorsitzenden der NEOS in Wien Innere Stadt und Sohn des Präsidenten der Nationalbank, Claus Raidl. Die EU-Abgeordnete musste in die Stichwahl gehen.