Wien. Wenn die E-Card künftig von einem Foto geziert werden soll, könnte sie mehr sein als Legitimation für medizinische Behandlung. Die Präsidentin des ÖVP-Seniorenbundes, Ingrid Korosec, möchte sie zukünftig auch als offiziell gültigen Pensionistenausweis einsetzen. Auch der SPÖ-Pensionistenverband tritt dafür ein.

Korosec geht es dabei nicht nur um Schutz gegen Sozialmissbrauch, sondern vor allem auch um einen bundesweit einsetzbaren Ausweis, der den Seniorinnen und Senioren das Leben erleichtern soll. Zusätzliche Kosten dürften den Pensionisten dadurch aber nicht entstehen, forderte Korosec in einer Aussendung.

"Hier entstehen Synergien, die man nutzen muss", sagt auch Generalsekretär Andreas Wohlmuth vom SPÖ-Pensionistenverband, der ebenfalls zusätzliche Kosten dafür ablehnt.

Blutgruppe auf der E-Card

Auch Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres begrüßte das Foto auf der E-Card. Damit werde eine seit mehr als zehn Jahren geforderte Maßnahme gegen Sozialbetrug endlich erfüllt. "Ärzte sind dazu da, Patienten zu behandeln, nicht um zusätzliche Ausweise zu kontrollieren", sagte Szekeres am Freitag in einer Aussendung.

Der Obmann der Bundeskurie niedergelassene Ärzte, Johannes Steinhart, forderte zusätzlich zum Foto weitere Funktionen für die E-Card. Diese sollte etwa auch Informationen über Blutgruppe, Allergien und Ähnliches enthalten.