Tunis/London. Das UNO-Flüchtlingshochkommissariat UNHCR hat Berichte über eine Obergrenze für Flüchtlinge aus Afrika nach Europa zurückgewiesen. "Für Flüchtlinge kann es keine Höchstzahl geben", erklärte Ruth Schöffl vom UNHCR gegenüber der APA am Montag.

Gesetztliche Festlegung zur Aufnahme

Der "Guardian" hatte zuvor berichtet, dass auf der Innenministerkonferenz in Tunis mit Vertretern von EU, Schweiz und nordafrikanischer Staaten ein Platz zur gesetzlichen Festlegung von 20.000 Flüchtlingen erstellt werden sollte. Einen solchen Plan würde auch das UNHCR unterstützen.

Der Plan hätte vorgesehen, beispielsweise 20.000 zusätzliche Flüchtlinge aus afrikanischen Staaten direkt aufzunehmen, anstatt sie den gefährlichen Weg über das Mittelmeer antreten zulassen. "Aber UNHCR setzt sich nicht für eine Obergrenze oder Ähnliches ein, für Flüchtlinge kann es keine Höchstzahl geben".