Wien. Die neue FPÖ-Generalsekretärin Marlene Svazek will künftig die blauen Regierungsmitglieder vor "Störgeräuschen von außen" abschirmen. "Wir sehen uns auch als Bollwerk, das vor unseren Regierungsmitgliedern steht", sagte sie bei ihrer Antritts-Pressekonferenz am Montag. Ganz in diesem Sinne übte sie scharfe Kritik an der SPÖ, aber auch an den Medien, von denen sie "Sachlichkeit" einforderte.

Die 25-jährige Nachfolgerin von Herbert Kickl im Generalsekretariat war schon am Freitag durch Bundesparteileitung gekürt worden. Sie teilt sich diese Aufgabe künftig mit Generalsekretär Harald Vilimsky. Dieser habe (während ihrer Zeit als Referentin im EU-Parlament in Brüssel) ihre "ersten Gehversuche in der Politik begleitet", sagte sie. Ihre Arbeit im Generalsekretariat könnte aber von kurzer Dauer sein. Bei einem Erfolg bei den Salzburger Landtagswahlen am 22. April und einer eventuellen Regierungsbeteiligung wird die Salzburger FPÖ-Chefin zurückgehen.