Wien. In einer weiteren Burschenschaft soll ein Fall von Texten mit antisemitischen Inhalten aufgetaucht sein. Laut einem Bericht des "Falter" geht es um die schlagende Wiener Burschenschaft Bruna Sudetia. Vorsitzender der Burschenschaft ist Herwig Götschober, ein Pressereferent des Kabinetts von Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ). Aus Hofers Kabinett hieß es dazu, Götschober kenne das Liederbuch nicht.

Dem "Falter" liegt das entsprechende Exemplar des Liederbuchs der Burschenschaft vor. Auch darin findet sich - wie schon im Liederbuch der Germania des ehemaligen niederösterreichischen FPÖ-Spitzenkandidaten Udo Landbauer - die Liedzeile "Da trat in ihre Mitte der Jude Ben Gurion: ,Gebt Gas, ihr alten Germanen, wir schaffen die siebte Million'", die auf den Massenmord an den Juden in der NS-Zeit Bezug nahm.

Darüber hinaus sind laut "Falter" noch weitere antisemitische Textzeilen in dem Buch zu finden: "Zwei Juden badeten einst im Fluß (sic!), weil jeder Mensch einmal baden muß (sic!). Der eine, der ist ersoffen, vom anderen wollen wir's hoffen." Eine weitere Strophe lautet: "Zwei Juden schwammen einst im Nil, den einen fraß das Krokodil, den anderen hat es nur angeglotzt, da hätt' es den ersten fast ausgekotzt".

Götschober besitzt ein anderes Buch

Auch findet sich demnach ein Lied in dem Buch, in welchem geklagt wird, "noch ist Deutschland dreigeteilt"; "Es lebe hoch Deutsch-Österreich, mit ihm das ganze Deutsche Reich", so die Textzeilen. Laut Falter ist in dem Liederbuch keine einzige Textpassage geschwärzt.

Aus dem Kabinett Hofers hieß es auf Anfrage der APA, Götschober kenne das betreffende Liederbuch nicht. Er besitze ein anderes; jenes, das dem "Falter" vorliegt, weise mit dem von Götschober verwendeten auch keinerlei Ähnlichkeit auf, weder im Inhalt noch in der Grafik. Die inkriminierten Lieder seien im Buch des Referenten nicht enthalten.

Götschober ist im Kabinett des Verkehrsministers für die Social Media-Agenden zuständig. Außerdem ist Götschober Bezirksrat der FPÖ im Wiener Bezirk Leopoldstadt.