Dakar. Bei der Präsidentschaftswahl im Senegal ist Staatschef Macky Sall dem Regierungslager zufolge wiedergewählt worden. Premierminister Mahammed Boun Abdallah Dionne sagte in der Nacht auf Montag in der Hauptstadt Dakar, der Amtsinhaber habe in der ersten Wahlrunde "mindestens 57 Prozent" der Stimmen erhalten. Damit wäre keine Stichwahl nötig. Allerdings gibt es bisher noch kein offizielles Ergebnis.

Kurz vor Dionnes Aussagen hatten zudem zwei Herausforderer Salls vor einer vorschnellen Ausrufung eines Wahlsiegers gewarnt. Ex-Premier Idrissa Seck sagte, die vorliegenden Ergebnisse würden vielmehr darauf schließen lassen, dass eine zweite Wahlrunde nötig werde. Der ebenfalls kandidierende Abgeordnete Ousmane Sonko sagte, es könne sich noch kein Kandidat zum Wahlsieger erklären.

Von örtlichen Medien veröffentlichte Teilergebnisse sahen Sall in vielen Wahlbüros weit vorne. Der 56-Jährige ist seit 2012 Staatschef des Landes, das als Musterbeispiel für Stabilität in Westafrika gilt.