Washington. Nach dem Rückzug des bisherigen kommissarischen US-Verteidigungsministers Patrick Shanahan hat sein Nachfolger Mark Esper geschäftsführend die Leitung des Pentagons übernommen. Esper trat sein Amt am Montag an. Angaben des Pentagons zufolge will er an diesem Mittwoch zum Treffen der NATO-Verteidigungsminister nach Brüssel reisen.

Das Amt des Pentagon-Chefs ist seit Anfang des Jahres nur kommissarisch besetzt - inmitten der eskalierenden Krise mit dem Iran. Ende vergangenen Jahres war Verteidigungsminister Jim Mattis wegen Meinungsverschiedenheiten mit dem Präsidenten zurückgetreten. Vize-Verteidigungsminister Shanahan war ihm kommissarisch nachgefolgt. Im vergangenen Monat hatte Trump Shanahan als Verteidigungsminister nominiert. Shanahan hatte vergangene Woche überraschend mitgeteilt, dass er um die Rücknahme der Nominierung bitte und auch als Vize-Verteidigungsminister zurücktrete.

Die "Washington Post" hatte über frühere Gewalttaten in Shanahans Familie berichtet. Der Senat hätte Shanahans Berufung zum dauerhaften Pentagon-Chef zustimmen müssen. Teil des Nominierungsprozesses sind Anhörungen, bei denen Shanahans Familiengeschichte vermutlich vor einer breiten Öffentlichkeit diskutiert worden wäre. Esper war bislang "Secretary of the Army" und damit der höchstrangige Zivilist im US-Heer, der direkt dem Verteidigungsminister unterstellt ist.(apa/dpa)