"Wie der Westen Putin falsch versteht", schrieb der britische Historiker Mark Galeotti unlängst. Hat er recht?

Vor allem nach der Ukraine und den US-Wahlen wird Putins Rolle in der Welt übertrieben. Der globale Bösewicht - das kann ihm nur gefallen. Mit der Realität hat das aber wenig zu tun. Ich glaube, Putin versteht ganz gut, wie begrenzt Russlands Möglichkeiten eigentlich sind. Dieses Bild von Putin spiegelt vielmehr die eigene Verunsicherung des Westens wider. Ich kann das sogar verstehen: Den Wunsch, äußere Gründe für seine Probleme verantwortlich zu machen. Das kennen wir Russen selbst nur zu gut.