Nordkorea hat die Atomgespräche mit den USA laut Angaben des nordkoreanische Chefverhandlers Kim Myong Gil abgebrochen. Vor Journalisten sagte Kim in Stockholm: "Die Verhandlungen haben nicht unsere Erwartungen erfüllt und sind nun endgültig abgebrochen."

Vor einigen Tagen waren Spitzendiplomaten beider Länder in der schwedischen Hauptstadt eingetroffen, die schwedische Außenministerin Ann Linde versprühte noch am Samstag gegen Mittag Optimismus. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter schrieb sie, es sei ermutigend, dass sich Delegationen der beiden Länder momentan in Schweden befänden, um Gespräche auf Arbeitsebene zu führen. Dialog sei notwendig, um eine Entnuklearisierung und eine friedliche Lösung zu erreichen.

Die Gespräche in Stockholm fanden vor dem Hintergrund immer lauter werdender Klagen über die Sanktionen  gegen Nordkorea statt, während Pjöngjang gleichzeitig versucht hatte, mit Demonstrationen der militärischen Fähigkeiten Druck auszuüben. Zuletzt testete Nordkorea eine U-Boot-gestützte ballistische Rakete. Die Raketenbauart hatte die längste Reichweite von allen getesteten Waffen seit 2017 - die Rakete flog rund 910 Kilometer, bevor sie ins Meer stürzte.