Artikel auf wienerzeitung.at

Corona-Ausbruch legt UNO-Hauptquartier lahm

Die persönlichen Treffen wurden abgesagt, bis die Kontaktverfolgung abgeschlossen ist.

Mindestens fünf Corona-Infektionen legen das Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York vorläufig lahm. Wegen der positiv auf das Virus getesteten Mitarbeiter eines Mitgliedstaates seien für Dienstag alle persönlichen Treffen diverser Gremien auf dem Gelände am East River abgesagt worden. Das geht aus einem internen Brief des Präsidenten der UNO-Vollversammlung, Volkan Bozkir, vom Montag hervor. Das Schreiben liegt der Deutschen Presse-Agentur (dpa) vor.

Sitzungen würden solange ausgesetzt, bis die Kontaktverfolgung abgeschlossen sei, hieß es. Diplomatenkreisen zufolge handelt es sich um einen Ausbruch in der UNO-Vertretung Nigers. Das afrikanische Land ist Mitglied des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen. Die letzte Sitzung am Montag hatte das mächtigste UNO-Gremium allerdings ohnehin planmäßig digital abgehalten. Erst am Dienstag sollte es wieder zu einer Präsenzveranstaltung zusammenkommen. (apa/dpa)



Mehr auf wienerzeitung.at Kommentare zu diesem Artikel