US-Präsident Donald Trump will den Wahlsieg seines demokratischen Herausforderers Joe Biden bei der Präsidentenwahl in den USA nicht anerkennen. "Die einfache Tatsache ist, dass diese Wahl noch lange nicht vorbei ist", teilte Trump am Samstag mit. Zuvor hatten US-Medien Biden übereinstimmend als Sieger der Präsidentenwahl ausgerufen.

Tatsächlich stand ein Gewinner auch vier Tage nach der Wahl noch nicht fest. Biden liegt aber deutlich vorn. Trump führt das auf "massiven Betrug" zurück, hat für seine Vorwürfe aber keinerlei Beweise vorgelegt.

Die Nachrichtenplattform Twitter hat erneut vor mehreren Botschaften von Trump wegen unbelegter Behauptungen über Betrug bei der US-Wahl gewarnt. Vier Tweets wurden am Samstag mit Warnhinweisen versehen. In den Hinweisen hieß es: "Einige oder alle der Inhalte, die in diesem Tweet geteilt werden, sind umstritten und möglicherweise irreführend in Bezug auf die Beteiligung an einer Wahl oder einem anderen staatsbürgerlichen Prozess".

- © AFP
© AFP

Seit der Präsidentenwahl am Dienstag behauptet Trump immer wieder und ohne Beleg, dass es bei der Abstimmung Betrug zu seinen Ungunsten gegeben habe, so auch diesmal. Er ortet Betrug, weil er bei der Auszählung in Pennsylvania und Georgia zunächst vorne lag, dann aber mit dem Auszählen der Briefwahlstimmen vom Herausforderer Joe Biden überholt wurde. (apa)