Der Bürgermeister von Rio de Janeiro, Marcelo Crivella, ist wenige Tage vor seinem Ausscheiden wegen des Verdachts auf Korruption in Untersuchungshaft genommen worden. Die Festnahme des evangelikalen Pastors und Verbündeten des rechten Staatspräsidenten Jair Bolsonaro in seinem Haus in der brasilianischen Metropole geschah im Rahmen von Ermittlungen zu mutmaßlicher Bestechung in der Stadtverwaltung, wie brasilianische Medien am Dienstag berichteten.

Crivella sei der Chef einer kriminellen Organisation gewesen, zitierte das Nachrichtenportal "G1" die Richterin Rosa Helena Penna Macedo Guita, die den Haftbefehl ausgestellt hatte. Auch wenn nur noch wenige Tage bis zum Ende der Amtszeit verbleiben, würde er eine Gefahr für die öffentliche Ordnung darstellen.

"Politische Verfolgung"

Der 63-Jährige  zeigte sich überrascht und sprach von einer politischen Verfolgung. Der evangelikale Pastor war 2016 unter anderem wegen seines Versprechens einer Politik der harten Hand im Kampf gegen die Korruption gewählt worden. Bei den Kommunalwahlen in Brasilien im November verlor er gegen den Olympia-Bürgermeister der Sommerspiele von 2016, Eduardo Paes.

Crivella, Mitglied der in Brasilien gegründeten evangelischen Universalkirche des Königreichs Gottes und Befürworter von Teufelsaustreibungenwar unter anderem wegen seiner Attacken gegen Schwule und Katholiken bekannt. Am 31. Dezember scheidet er aus dem Amt. (apa/dpa)