Der bewegendste Moment zum Gedenken an den 20. Jahrestag des 11. September am Montag war, als Alice M. Greenwald, die Chefin des "9-11 Memorial" die Geschichte des Survivor-Trees – des Überlebensbaums – erzählte. Bundespräsident Alexander van der Bellen gehörte zu jenen Staats- und Regierungschefs, die am Gedenken teilnahmen – neben den Präsidenten von Ländern wie Bosnien, Litauen, Sri Lanka, Guyana und Zypern. Der Überlebensbaum war am 11. September schwer lädiert worden. Jemand kam auf die Idee, den Callery-Birnbaum auszugraben und in einer Baumschule in der Bronx wieder hochzupäppeln. Nun steht der Baum wieder jedes Jahr im Frühling in voller Blüte und ist eine der gerne besuchten Erinnerungsorte am Denkmal des 11. September - dort, wo früher die Zwillingstürme standen.

Van der Bellen an der Gedenkstätte der 9/11-Opfer. 
- © Präsidentschaftskanzlei

Van der Bellen an der Gedenkstätte der 9/11-Opfer.

- © Präsidentschaftskanzlei

Van der Bellen nahm an der Schweigeminute teil und legte eine weiße Rose am Rand des Pools, der den Grundriss des früheren Nordturms nachzeichnet, nieder. 2.983 Namen der Opfer der Anschläge von 2001 und 1993 sind in Bronzeplatten eingraviert, ständig stürzt Wasser vom Rand rund 10 Meter in die Tiefe und erinnert daran, wie alles fiel: Glassplitter, Stahlträger, Menschen.