Die chinesische Millionenmetropole Shanghai verschärft Insidern zufolge ihre bereits strengen Corona-Beschränkungen. Damit soll der Virusausbruch bis Ende des Monats in den Griff bekommen werden, sagten mit dem Vorgang vertraute Personen. Auch wenn die Neuansteckungen zuletzt gesunken seien, sollten die Restriktionen bis Ende Mai in Kraft bleiben, um einen erneuten Ausbruch zu verhindern.

Aus Berichten von Einwohnern in verschiedenen Bezirken und Beiträgen in den sozialen Medien ging hervor, dass die 25-Millionen-Einwohner-Stadt Kontaktpersonen von Corona-Positiven schneller und in größerem Maße in Quarantänezentren verlegen will. Mehrere Personen berichteten, sie sollten trotz negativer Tests in diese Einrichtungen ziehen, weil in ihren Häusern Menschen positiv getestet worden waren.

Keine Lieferungen entgegennehmen

Anderen Mietern wurde von ihren Hausverwaltungen mitgeteilt, sie dürften sich für eine Woche nicht über ihre Haustür oder ihre Wohnanlage hinaus bewegen und keine Lieferungen entgegennehmen. So sollen die Fälle auf Gemeindeebene auf null sinken. Die Stadtregierung gab zunächst keine Stellungnahme ab. (APA, reuters)