Eine der mächtigsten Frauen der US-Politik, die Demokratin Nancy Pelosi, gibt ihren Führungsposten im Repräsentantenhaus auf. Die bisherige Präsidentin der Kongresskammer erklärte am Donnerstag, sie werde nicht wieder für das Amt des ranghöchsten Demokraten im Repräsentantenhaus kandidieren. Die Ankündigung folgt Vorhersagen von Meinungsforschungsinstituten, wonach die Republikaner bei der Zwischenwahl Anfang des Monats die Mehrheit im Repräsentantenhaus übernommen haben.

Pelosi wird weiter Abgeordnete bleiben. Die 82-Jährige aus Kalifornien vertritt seit 1987 in Washington einen Wahlkreis in San Francisco. Zuerst diente Pelosi von 2007 bis 2011 als Präsidentin des Repräsentantenhauses und war damit die mächtigste gewählte Frau in der US-Geschichte, bis Kamala Harris 2021 Vizepräsidentin wurde. Sie wurde 2019 erneut Präsidentin der Kammer und damit die zentrale politische Widersacherin des republikanischen Präsidenten Donald Trump. Pelosi wurde dann im November 2021 für eine weitere zweijährige Amtszeit für den Posten gewählt.

Pelosi hat auch außerhalb der USA Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Ein Besuch der Verbündeten von Präsident Joe Biden in Taiwan Anfang August rief in China deutliche Verärgerung hervor. Vor kurzem drang ein Mann in ihre Wohnung ein und verletzte ihren 82-jährigen Ehemann schwer. Politisch stand Pelosi zuletzt unter Druck, den Weg für jüngere Parteikollegen frei zu machen. Der 52-jährige Hakeem Jeffries könnte diesen Generationswandel einleiten. Er wäre zudem der erste Afroamerikaner, der eine Partei im Repräsentantenhaus anführt. "Für mich ist es an der Zeit, dass eine neue Generation die Demokratische Fraktion führt, die ich so sehr respektiere", sagte Pelosi am Donnerstag.