Teheran. Der Iran will der Internationalen Atomenergiebehörde IAEO nun doch den Zugang zur Militäranlage Parchin erlauben, zu der er im Februar noch den Zugang verweigert hatte. Es gibt Hinweise, dass iranische Wissenschafter in Parchin möglicherweise eine atomare Explosion simulierten. Diplomaten befürchten, der Iran werde in Parchin Spuren verwischen, bevor die IAEO-Inspekteure Zugang erhalten.

EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton schlug dem Iran auch im Namen Chinas, Frankreichs, Deutschlands, Russlands, Großbritanniens und der USA neue Verhandlungen über das Atomprogramm vor.