Washington. Der designierte US-Präsident Donald Trump will den Chef des Energiekonzerns ExxonMobil, Rex Tillerson, zum künftigen Außenminister der USA machen. Trump verkündete am Dienstag in einer Erklärung die Nominierung des politischen Quereinsteigers, der seit 2004 an der Spitze des texanischen Ölriesen steht.

"Seine Hartnäckigkeit, große Erfahrung und profunde Kenntnis der Geopolitik machen ihn zu einer ausgezeichneten Wahl für das Amt des Außenministers", begründete Trump seine Entscheidung. Tillerson werde regionale Sicherheit fördern und die Kerninteressen der nationalen Sicherheit der Vereinigten Staaten in den Mittelpunkt stellen.

Von Putin ausgezeichnet

Tillersons Konzern ist in mehr als 50 Staaten tätig und unterhält besonders enge Geschäftsbeziehungen zu Russland. Im Jahr 2012 zeichnete der russische Präsident Wladimir Putin den Konzernchef mit dem Freundschaftsorden aus. Trump strebt eine Verbesserung der Beziehungen seines Landes zu Russland an.

Tillersons Verbindungen nach Russland dürften in den Nominierungsanhörungen vor dem Senat eine Rolle spielen. Einige Senatoren der Republikaner und der Demokraten hatten im Vorfeld wegen dieser Kontakte Vorbehalte gegen Tillerson durchblicken lassen. Ohne Zustimmung des Senats kann der 64-Jährige nicht Außenminister werden.

Für den diplomatischen Spitzenposten waren unter anderen auch der frühere Gouverneur von Massachusetts, Mitt Romney, und New Yorks Ex-Bürgermeister Rudy Giuliani im Gespräch. Trump entschied sich nun aber für den Quereinsteiger Tillerson.

Tillerson hat sich jahrzehntelang dafür eingesetzt, dass Exxon in Russland expandiert. Russland hatte Tillerson am Montag im Hinblick auf die Ernennung gelobt und erklärt, er agiere hoch professionell.