Wien lockert kommende Woche den harten Lockdown. Unter anderem dürfen der Handel, Dienstleister oder Museen wieder öffnen. Was das generelle Infektionsgeschehen in der Stadt anbelangt, so wurden laut medizinischem Krisenstab der Stadt am Dienstag 654 positive Test-Befunde eingemeldet. Datenbereinigt gab es 578 neue Fälle. In den Spitälern nahm die Zahl der Covid-Patientinnen und -Patienten insgesamt ab, nur auf den Intensivstationen gab es ein leichtes Plus.

Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie in der Bundeshauptstadt 132.874 positive bestätigte Testungen und 2.175 Todesfälle aufgrund von bzw. an den Folgen von Covid-19 dokumentiert, hieß es in einer Aussendung des Krisenstabes am Mittwoch. Aktiv an der Erkrankung laborieren 4.543 Personen, wieder gesund sind 126.156.

Am gestrigen Dienstag wurden in Wien einmal mehr wieder besonders viele, nämlich insgesamt 120.822 Corona-Testbefunde eingemeldet, davon 68.487 PCR-Tests und 52.335 Antigen-Schnelltests.

Rückgang bei Covid-Patienten in Spitälern


In den Spitälern gibt es laut Daten des Innen- und Gesundheitsministeriums einen Rückgang bei Covid-Patientinnen und -Patienten zu vermelden. Aktuell müssen in den Einrichtungen 577 Personen aufgrund von Covid-19 behandelt werden, um 52 weniger als am gestrigen Dienstag (minus 8,3 Prozent). Auch im Wochenvergleich gibt es einen Rückgang, um 75 Patientinnen bzw. Patienten (minus 11,5 Prozent).

Einzig auf den Intensivstationen gibt es im Tagesvergleich ein Plus. Aktuell müssen dort 193 Menschen versorgt werden. Das sind um sieben mehr als am gestrigen Dienstag (plus 3,8 Prozent). Im Wochenvergleich gab es allerdings einen Rückgang: Damals lagen noch um 16 Covid-Erkrankte mehr auf den Intensivstationen. Das Minus beträgt 7,7 Prozent. (apa)