Das Verwaltungsgericht Wien hat die erste der Klagen, mit denen die Ärztekammer Wien gegen die Tätigkeit der Lifebrain Group als Covid-19 Labor vorgeht, als "unbegründet" abgewiesen. Eine Revision gegen das schriftlich ausgefertigte Urteil des Verwaltungsgerichts ist nicht zulässig, hieß es einer Aussendung des Unternehmens.

Im Mai 2021 hatte die Ärztekammer Wien Beschwerde gegen den von der MA 40 erlassenen Bescheid vom 22. April 2021 eingebracht. Mit diesem Bescheid erhielt das Lifebrain Labor die offizielle Bewilligung seitens der Stadt Wien als Krankenanstalt (selbstständiges Ambulatorium für Labordiagnostik zur Durchführung von Tests und Analysen zum Nachweis von SARS-CoV-2-Erregern und Antikörpern). Mit der Abweisung der Klage ist die rechtskonforme Tätigkeit von Österreichs größtem Covid-19 Labor "ohne jeden Zweifel bestätigt", wie es hieß.


Links

allesgurgelt.at/wien

wienerzeitung.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Das Lifebrain Labor ist Analysepartner der Stadt Wien beim "Alles gurgelt!" Projekt und hat nach eigenen Angaben in den vergangenen Monaten über 4,6 Mio. PCR-Gurgeltests analysiert. Im Juli wurde das Labor von dem französischen Unternehmen Cerba HealthCare übernommen.