Den Wiener Linien fehlen 100 Straßenbahnfahrer und weitere 100 Busfahrer und -fahrerinnen, berichtete das Ö1-"Morgenjournal" am Mittwoch. Dazu komme laut Wiener Linien eine "äußerst starke Krankheitswelle", die die Situation weiter verschärfe.

Aus diesem Grund sei das Unternehmen nun gefordert, den Fahrplan anzupassen. Intervalle sollen erhöht werden. Für Kunden bedeutet das längere Wartezeiten bei einigen Bus- und Straßenbahnlinien. Das soll "mehr Verlässlichkeit und Regelmäßigkeit bringen", außerdem das Personal entlasten, so die Wiener Linien.

Morgendliche Rush-Hour nicht betroffen

Die Ausdehnung der Intervalle soll durchschnittlich zwei Minuten betragen, maximal 2,5 Minuten. Von diesen Änderungen nicht betroffen soll der morgendliche Weg in die Arbeit und Schule sein. Unter der Woche werden die Pläne erst ab 09:00 Uhr umgestellt, samstags ab 7:00 Uhr und sonntags ab 9:00 Uhr.

Betroffen sollen vor allem weniger frequentierte Straßenbahn- und Buslinien sein, an Wochenenden und Feiertagen könne das zu Wartezeiten von bis zu zwölf Minuten führen, so Wiener Linien. Betroffen sind 19 der 28 Straßenbahnlinien und 16 der 131 Buslinien (siehe unten). Eine Rückkehr zum normalen Fahrplan stellen Wiener Linien mit Herbst 2023 wieder in Aussicht: "Aus derzeitiger Sicht gehen die Wiener Linien von einer Verbesserung der Personalsituation bis zum Herbst 2023 aus und werden zu diesem Zeitpunkt voraussichtlich auch den Fahrplan wieder in vollem Umfang bedienen können", schreibt das Unternehmen auf seiner Webseite.

Überblick der Änderungen

Straßenbahn

Montag bis Freitag an Schultagen ab 09:00 Uhr:

  • Auf den Linien 10, 33, 37, 38, 40, 41, 42, 62 und U2Z wird das Intervall von 7 Minuten bzw. 7'30" auf 10 Minuten gestreckt.
  • Auf den Linien 44, 52 und 60 wird das Intervall von 6'40" auf 7'30" gestreckt.
  • Auf den Linien 25 und 26 wird das Intervall von 6 Minuten auf 6'40" gestreckt.

Montag bis Freitag in den Ferien ab 09:00 Uhr:

  • Auf den Linien 10, 33, 37, 38, 40, 41 und 42 wird das Intervall von 10 Minuten auf 12 Minuten gestreckt.
  • Auf den Linien 25, 26, 44, 52, 60, 62 und U2Z wird das Intervall von 7'30" auf 10 Minuten gestreckt.

Samstag ab 07:00 Uhr:

  • Auf den Linien 10, 25, 26, 33, 37, 38, 40, 41, 42, 44, 52, 60, 62, 71 und U2Z wird das Intervall von 10 auf 12 Minuten gestreckt.
  • Auf der Linie 30 wird das Intervall von 15 auf 10 Minuten verdichtet. Auf der Linie 31 wird das Intervall von 6 auf 10 Minuten gestreckt.

Sonntag ab 10:00 Uhr:

  • Auf den Linien 10, 11, 25, 26, 33, 37, 38, 40, 41, 42, 44, 46, 52, 60, 62, 71 und U2Z wird das Intervall von 10 auf 12 Minuten gestreckt.
  • Auf der Linie 30 wird das Intervall von 15 auf 10 Minuten verdichtet. Auf der Linie 31 wird das Intervall von 7'30" auf 10 Minuten gestreckt.

Autobus

  • Montag bis Freitag an Schultagen ab 09:00 Uhr: Auf den Linien 11A, 11B, 15A, 31A, 57A, 63A, 66A und 74A wird das Intervall von 6'40" bis 8 Minuten auf 7'30" bis 10 Minuten gestreckt.
  • Montag bis Freitag in den Ferien ab 09:00 Uhr: Auf den Linien 7A, 15A, 26A, 29A, 35A, 48A, 57A, 59A, 66A und 74A wird das Intervall von 7'30" auf 10 Minuten gestreckt.
  • Samstag ab 07:00 Uhr: Auf den Linien 7A, 14A und 66A wird das Intervall von 6' bis 7'30" auf 10 Minuten gestreckt.
  • Sonntag ab 11:00 Uhr: Auf den Linien 11A und 13A wird das Intervall von 7'30" auf 10 Minuten gestreckt.

(pak)