Wien. Im Tiergarten Schönbrunn sind ab sofort die seltenen Jamaika- und Rotspiegelamazonen zu sehen. Mitte April hat der Zoll am Flughafen Wien Schwechat Eier dieser beiden gefährdeten Papageienarten beschlagnahmt und dem Tiergarten übergeben. Ein Team von zehn Tierpflegern hat die Vögel in den vergangenen Monaten mit viel persönlichem Einsatz aufgezogen.

"Beide Amazonenarten kommen ausschließlich auf Jamaika vor und sind durch Abholzung der Wälder und Siedlungsbau bedroht. Wir sind sehr stolz, dass uns die Aufzucht dieser besonderen Tiere gelungen ist und die Besucher sie nun bewundern können", so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Die 22 Rotspiegelamazonen sind im Eingangsbereich des Vogelhauses zu sehen. Die 23 Jamaikaamazonen bewohnen eine Voliere neben dem Giraffenhaus. Im Rahmen eines Erhaltungszuchtprojektes werden in Kürze einige Paare von beiden Amazonenarten an andere wissenschaftlich geführte Zoos abgegeben.