Wien.

Die vier berühmten Bronze-Engel der Steinhof-Kirche. - © APA/Martin Fichter
Die vier berühmten Bronze-Engel der Steinhof-Kirche. - © APA/Martin Fichter
Die Wiener Opposition macht Druck in Sachen Steinhof-Gründe. Sie will die geplante Bebauung des Areals - in dem sich auch das denkmalgeschützte Otto-Wagner-Spital und die berühmte Jugendstilkirche befindet - verhindern. Dort sollen ein Reha-Zentrum und rund 600 Wohnungen entstehen. ÖVP und FPÖ bringen in der Causa im morgigen Gemeinderat Anträge ein, in denen sie fordern, das Projekt zu ändern bzw. überhaupt zu verhindern.

Auch eine Bürgerinitiative macht sich seit längerer Zeit gegen das Vorhaben stark. Publizistisch unterstützt wurde und wird der Widerstand vor allem von der "Kronen Zeitung". Allerdings kommt auch Sympathie von Regierungsseite: Die Grünen sind ebenfalls nicht glücklich mit dem Projekt. Die Verbauung sei "keine gute Idee", befand zuletzt auch Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (G).

Gemeinsam mit dem Koalitionspartner, der Wiener SPÖ, wurde zuletzt ein Antrag im Gemeinderat beschlossen, wonach das Areal "schonend und respektvoll" entwickelt werden soll. Versprochen wurde eine Verbesserung der Öffi-Anbindung sowie Verkehrsmaßnahmen, die die kleinen Gassen in der Umgebung vor Durchzugsverkehr schützen sollen.

Das Gesundheits-Zentrum wird übrigens bereits gebaut. Bis zum Sommer 2013 soll ein neues Rehabilitationszentrum für Orthopädie entstehen, das mit einer Bettenstation, einer Gemeinschaftspraxis und einem öffentlich zugänglichem Wellnessbereich ausgestattet ist.