Wien. Die Hitze setzt älteren Gasthermen und Durchlauferhitzern weiter zu. Am Montagabend gab es neuerlich einen Kohlenmonoxid-Unfall, diesmal in der Wimbergergasse in Wien-Neubau. Die Wiener Rettung lieferte gegen 21.30 Uhr sechs Personen mit leichten Vergiftungserscheinungen in Krankenhäuser ein, berichtete deren Sprecher Ronald Packert.

Die Wiener Rettung musste am Montagabend sechs Leichtverletzte mit Kohlenmonoxid-Vergiftung ins Krankenhaus bringen. - © APAweb / Philipp Schalber
Die Wiener Rettung musste am Montagabend sechs Leichtverletzte mit Kohlenmonoxid-Vergiftung ins Krankenhaus bringen. - © APAweb / Philipp Schalber

Nur wenige Stunden davor war in Hernals eine vierköpfige Familie in ein Krankenhaus gebracht worden. Bei ihnen bestand ebenfalls der Verdacht auf CO-Vergiftung. Die 22-jährige Tochter war beim Duschen bewusstlos geworden und musste künstlich beatmet werden.

Er appellierte, vor allem bei älteren und schon länger nicht gewarteten Gasthermen und Durchlauferhitzern nur bein geöffneten Fenstern und Türen zu duschen. Das bedeute eine gewisse Hilfe und Risikominderung, da Kohlenmonoxid (CO) ein flüchtiges Gas sei.