Wien. Noch diesen Sommer soll das Wiener Stadthallenbad wieder eröffnet werden. Das teilte die Wien-Holding am Mittwochabend mit. Auch die Bäderhygiene funktioniere nun "einwandfrei". Dass die Becken dicht sind, wurde bereits kürzlich verkündet.

Die vom Architekten Roland Rainer Anfang der 1970er-Jahre errichtete Sport- und Freizeiteinrichtung hätte nach der Sanierung eigentlich schon 2011 wieder öffnen sollen. Doch wegen erheblicher Baumängel musste ein Baustopp verhängt werden. Lediglich das Trainingsbecken ist seit Ende September 2013 wieder in Betrieb.

Die Sanierung des Stadthallenbades komme nun in die Schlussphase, so die Wien-Holding. Bis zum geplanten Eröffnungstermin im Sommer wird unter anderem noch an den Bodenverfliesungen und am Estrichuntergrund gearbeitet. Diese staubintensiven Arbeiten konnten bisher nicht erledigt werden, weil die Schwimmhalle möglichst staubfrei bleiben musste, um die Schweißarbeiten am Becken, die Dichtheitsprüfungen und auch die Arbeiten an der Bäderhygiene erfolgreich durchführen zu können. Sachverständige würden davon ausgehen, dass die Mängelbehebung insgesamt noch rund zwölf Wochen dauern werde, wie es weiter hieß.

Danach folgen die kompletten Reinigungsarbeiten im gesamten Bad, das Befüllen und Erwärmen des Beckens und die letzten Testläufe zur Simulation des Regelbetriebs. Dann sei die Sanierung des Hallenbades abgeschlossen.