Wien. Vor der Präsidentschaftswahl am 10. August in der Türkei gab die Medienservicestelle "Neue Österreicher/innen" am Dienstagnachmittag einen Überblick über die türkische Community heraus: Nach den Deutschen und den Serben stellen die Türken die drittgrößte Migrantengruppe in Österreich.

Laut Statistik Austria leben 114.740 Menschen türkischer Staatsangehörigkeit (Stand: 1. Jänner 2014) in der Alpenrepublik. Offiziell gibt es rund 90.000 türkische Staatsangehörige, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Gemessen daran fällt die Zahl an
registrierten türkischen Wahlberechtigten in Österreich (6559) sehr gering aus.

In Wien selbst machte nur ein Bruchteil (unter zehn Prozent) der Austrotürken von ihrem Stimmrecht Gebrauch. Da bis zum eigentlichen Wahltag am 10. August an den türkischen Grenzen ebenfalls gewählt werden kann, hoffen die offiziellen Behörden darauf, dass viele der in Europa lebenden Türken - beispielsweise im Rahmen eines Urlaubsaufenthaltes - ihre Stimmen direkt an der bulgarischen oder griechischen Grenze oder sogar im Heimatland abgeben werden.

Laut Statistik Austria (Mikrozensuserhebung) umfasst die Community 274.700 Personen, wobei 161.500 der ersten Generation (Personen, die in der Türkei geboren wurden) und rund 113.200 der zweiten Generation (Personen, deren Eltern in der Türkei geboren wurden) zugerechnet werden. Andere Schätzungen gehen davon aus, dass Österreichs türkische Gemeinde knapp 300.000 Personen umfasst. Davon besitzen rund 115.000 die österreichische Staatsbürgerschaft. Das in Österreich geltende Verbot der doppelten Staatsbürgerschaft wird aber immer wieder raffiniert umgangen. Die Türkei vergibt an ihre im Ausland lebenden Bewohner mit nicht-türkischen Pässen Personalausweise der türkischen Republik. Dieser Ausweis berechtigt offiziell nicht zur Stimmabgabe bei türkischen Wahlen.

Zahl der Einbürgerungen stark gesunken

Was die Einbürgerungen betrifft, sind diese bei den Türken in Österreich stark rückgängig. Während im Jahr 2003 insgesamt 13.680 Personen mit türkischer Staatsangehörigkeit eingebürgert wurden, belief sich die Zahl im Jahr 2013 auf 1108. Der Tiefpunkt wurde im Jahr 2010 mit insgesamt 937 neuen Österreichern erreicht. Besonders stark vernetzt ist die türkische Gemeinde auch über die verschiedenen Vereine. Innerhalb der Community gibt es dutzende Verbände, Vereine und Gruppierungen. Zum Teil sind die Lager tief gespalten, denn das Spektrum reicht von laizistischen, säkularen, bis hin zu islamisch-konservativen Organisationen.

Von insgesamt 409 muslimischen Vereinen beziehungsweise Moscheen oder Vereinen, die sich mit dem Islam als Thema beschäftigen, haben laut Angaben der Medienservicestelle 235 einen türkischen Hintergrund. Politisch teilen sich die Wiener Austrotürken, die den Großteil der Community ausmachen, in Anhänger und Gegner des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan.